Archiv für Mai 2012

Rassismus – der Staat fabriziert ihn immer noch!

Als eine kleine, schwarze Katze letzten Samstag am Bahnhof in Kassel etwa eine Stunde lang Aufenthalt hatte stellte sie fest das dort zwei Beamte der Exekutive (kurz: Polizisten) herum standen.
Das wäre ja nicht weiter schlimm gewesen, nur fingen diese Beamten plötzlich an, als ein Zug mit Reisenden ankam, alle die so aussahen als könnten sie keine Deutschen Staatsbürger*Innen sein zu kontrollieren. Das heißt es wurde nach „offensichtlichen Punkten“ wie der Hautfarbe oder der Kleidung entschieden ob jemensch kontrolliert wird – diese rassistischen Merkmale sollten jedoch für keine*n, nicht einmal für den Staat Anhaltspunkte dafür sein das irgendwer NICHT Deutsche*r ist!!!

Auf Nachfragen meinerseits bei den Beamten der Exekutive wurde mir gesagt das „diese Menschen ja Illegal sein könnten“ und „wenn wir alle ins Schlaraffenland Deutschland lassen würden, das könne ja nicht funktionieren!“. Meine Bemerkung das wir die Kriege, die Hungersnöte usw. mit unserem Verhalten hier verursachen wurde ganz einfach Ignoriert.

Mein Vorwurf diese Kontrollen seien offenkundig Rassistisch wurde mit der Antwort „Ich versichere ihnen das diese Kontrollen alles andere als Rassistisch sind.“ – Liebe Exekutivbeamten, was sind die Kontrollen denn dann???
Ich bin mir sicher das ihr ja „nur euren Job tut um eure Familie zu ernähren.“ Aber denkt mal daran das diese „illegalen Menschen“ auch ihre Familien ernähren müssen oder hier hin kamen weil ihre Familien Ermordet wurden oder verhungert sind.
Du sagst das Boot ist voll – aber neben mir, hier guck mal, da ist noch ein Platz frei!Und neben dir, da ist ja auch noch einer, du musst nur mal deinen Egoismus von dem Platz nehmen, dann passt es auch wieder.

angepisste Grüße,
eine schwarze Katze

P.S.: Wenn ihr seht das Unrecht geschieht greift ein! Diesmal dürfen wir die Faschist*Innen und Rassist*Innen nicht so weit kommen lassen wie 1933!
NO NATION, NO BORDER – FIGHT LAW AND ORDER!

P.P.S.: Ich kann zu dem Thema noch dieses Lied empfehlen.

Vom Aktiv werden keine Spur

Hallo an alle,
ich habe mal wieder festgestellt das viele Menschen die sich „Aktivist*Innen“ nennen diesen Titel nicht verdient haben.
Natürlich ist Mensch ständig unterwegs, ist doch jedes Wochenende ein Naziaufmarsch oder ähnliches. Aber reicht auf Demos gehen aus?
Wo bleiben die Aktionen? Nur vom Demonstrieren wird die Welt sich nicht ändern!

„Ja, aber… …keine Zeit, …zu viel zu tun …zu riskant …zu blablabla!“
Ja, es kostet Zeit, es ist Riskant! Aber mal ehrlich: Das sind faule Ausreden. Wir können gegen Nazis auf die Straße gehen, trotzdem wird dadurch kein Fascho seine Meinung ändern! Wir können gegen den Kapitalismus Demonstrieren, doch wird ein*e Manager*In ihr Verhalten ändern? Wir können gegen die Jagt Demonstrieren, doch wird das eine*n Jäger*In vom Morden abhalten?
Nein! Wir müssen endlich wieder konkrete Aktionen machen! Diese müssen nicht immer im Einverständnis mit dem Spießbürger*Innentum sein – die sind immern och die gleichen und schauen weg wie damals 1933. Wir müssen wieder anfangen Nazistrukturen anzugreifen, Atomkraftwerke und Atommülltransporte zu Blockieren, Jagden zu Sabotieren, Banken enteignen!
Ein Infostand und eine Demonstration sind gut und Blockaden gegen Faschos sind schon ein guter Weg – aber sie sind nur der erste und zweite Schritt!

Darum: Werde aktiv! Recherchiere, Blockiere, greife das System an!

kämpferische Grüße,
eine schwarze Katze

752 Jahre Mist

Hallo an alle,
gestern war der 275te Geburtstag der Universität Göttingen. Ein Grund also das zu Feiern – dachten sich die Elitären Leitungsleute! Die Student*Innen waren komplett ausgeladen obwohl sie doch irgendwie das sind was die Uni ausmacht, oder?
Mit Viel lärm gab es deshalb vor dem Gebäude in dem die hohen Herren und Damen saßen eine Kundgebung. Die Demonstrant*Innen waren an allen Seiten von Hamburger Gittern umzingelt und es waren mindestens 2 hundertschaften vor Ort (GÖ und Lüneburg). Selbst das Blasen von Seifenblasen wurde einem/einer Demonstrant*In von der Polizei irgendwann untersagt!!!
Im Gegenzug hat die Polizei einfach mal ein Transparent zerrissen – also anstelle von friedlichen, deeskalierenden Seifenblasen gab es mal wieder geschubse und Gerangel mit Sachschaden, ausgelöst von den adrett gekleideten Menschen in Schwarz, Namentlich „BFE“.

Und zum Schluss bitte ich noch um die Beachtung folgender Phrase: ‚Bildung für alle – und zwar umsonst!‘

es Grüßt,
eine schwarze Katze

Tante Edith hat schon wieder einen Link gefunden!

Der Urlaub – anders als erwartet

Hiermit melde ich mich, nachdem ich einige Tage nicht auf Blogsport zugreifen konnte, mal zurück aus dem Urlaub.
Dieser ist etwas anders verlaufen als gedacht. So sind wir 2 Tage gewandert und haben dann aus Gesundheitlichen Gründen Abgebrochen :-/

es Grüßt,
eine schwarze Katze

Urlaub? Urlaub!

Tjaaa, gestern Abend und heute habe ich dann mal mit einer Freundin unseren Urlaub geplant.
Nächste Woche wird es los gehen, im wahrsten Sinne!
Denn wir werden über Teile des Jakobsweg wandern. Nicht etwa weil wir super Religiös sind sondern weil der ausgeschildert ist und uns nicht über Straßen führt.

bunte Grüße schon fast aus dem Urlaub,
eine schwarze Katze